Alles neu macht der Mai

Alles neu macht der Mai, wie es so schön im Lied heißt. Und so beschloss ich einen Frühjahrsputz im Blog durchzuführen. Alle alten Beiträge seit 2008 sind jetzt nicht mehr verfügbar. Los geht es wieder mit dem Neuanfang ab April 2020. Außerdem habe ich mal wieder das Design / Theme gewechselt. Wie ich mich kenne, wird das aber Unterumständen demnächst auch mal wieder gewechselt werden. Daher schau ruhig mal öfter vorbei oder pack das Blog in deinen Feedreader oder speicher es unter deinen Favoriten.

Nachtrag: Habe mich entschlossen einige der alten Beiträge wieder zu veröffentlichen.

WordPress Classic Editor aktivieren

Ich habe vor einigen Tagen ja schon über den neuen WordPress Editor Gutenberg geschrieben gehabt. Da ich aber auch, wie geschrieben, mich an den Gutenberg gewöhnen muss und ein wenig den guten alten Classic Editor nachtrauerte, wollte ich mich nach einer Möglichkeit erkundigen diesen wieder zurück zu holen.

Dies geht einfacher als ich mir gedacht habe. Einfach im Backend von WordPress auf Plugins gehen, dort dann im Menü auf Installieren und auf der Startseite findet man von WordPress direkt das Plugin Classic Editor. Wenn nicht einfach danach suchen 😉 .

Den kann man mit einem klick installieren und aktivieren. Unter Einstellungen Lesen findet sich die ein oder andere Einstellung und das war es auch schon. Man kann mit Beiträge erstellen sofort mit dem guten alten Classic WordPress Editor arbeiten.

Gutenberg WordPress Editor

Mit Gutenberg muss ich mich noch anfreunden. Ich meine nicht den Johannes 😉 sondern den von WordPress. Es ist wirklich etwas gewöhnungsbedürftig wenn man einen anderen WordPress Editor gewohnt war.

Sicher hat alles seine Vor und Nachteile aber dieser Blockeditor ist schon eine Nummer für sich. Auf den ersten Blick etwas verwirrt für die Leute die schon seit langer Zeit mit WordPress arbeiten.

Bin mir sicher, dass wenn man sich damit beschäftigt und damit arbeitet, man sich sehr schnell zurecht finden wird. Wer mag kann, wie oben schon verlinkt, sich bei WordPress genauer informieren. Des Weiteren gibt es auch auf YouTube da reichliche Informationen bzw. Videos, so wie von Ellen das.