Ubuntu 11.10 ausprobiert

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich damals mit Linux zum ersten Mal in Berührung kam. Es war so um Ende 1999 und Suse brachte die Version 6.3 seiner Linux Distribution raus.

Wir haben uns den ganzen Tag mit der Version beschäftigt gehabt und konnten das System auf der Hardware nicht zum laufen bringen. Probleme mit den Treibern waren das kleinste Problem. Wir alle kamen aus dem Windows Lager und hatten schon bei der Installation des Systems unsere liebe Not.

Aber das zeigte uns damals das Linux für den Endanwender, den wir als Kunden hatten, keine Alternative zu Windows war und Linux von uns erst mal keine Empfehlung erhalten konnte.

Heute, einige Jahre später und viele weiterer Linux Distributionen, kann man auch den Endkunden ohne weiteres Linux ans Herz legen. Die Installation ist zum Kinderspiel geworden. Die meiste Hardware wird ohne Probleme unterstützt und Hilfe im Netz ist reichlich vorhanden.

Ich habe mich zum Beispiel am Wochenende wieder mit einer Linux Installation beschäftigt. Um genauer zu sein mit Ubuntu Linux Version 11.10 . Die Installation war einfach. Alles erkannt gehabt. Bei der Soundkarte on Board musste man zwar ein Paket händisch noch zusätzlich installieren aber das war nach einer kleinen Recherche, wegen eines Soundproblems, dann auch nicht mehr ein Problem.

Die Bedienung ist Kinderleicht. Man braucht nicht viel Zeit um sich an die Oberfläche zu gewöhnen. Alles ist irgendwie einfach, einfach intuitiv. Das Ubuntu Software Center ermöglicht es einem Software zu suchen und in wenigen Schritten einfach und komfortabel zu installieren.

Das arbeiten macht wirklich Spaß, wenn man das System für die Tägliche Arbeit einsetzt. Das nötigste ist vorhanden. Textverarbeitung, E-Mail Programm, Browser, Mediaplayer und und und.

Wer Interesse an Ubuntu hat, kann sich zum Beispiel ein Live System runter laden. Entweder auf DVD Brenner oder USB und von dort dann zum ausprobieren das System starten. Echt einfach und leicht um sich einen ersten Einblick zu verschaffen. Auf jeden Fall einfach mal ausprobieren.

Versicherung migriert zu Linux

Wie man auf Heise und bei Golem lesen kann, hat sich die LVM Versicherung dazu entschlossen, die Systeme auf Linux zu migrieren! Das sind ungefähr 10.000 Rechner, wie man den Artikel entnehmen kann. Aufgeteilt wie folgt: 7.000 Notebooks und 3.000 PC´s. Dabei bekommt die Versicherung von Canonical tatkräftige Unterstützung.

Nachtrag: Ein Beitrag der Computerwoche dazu.

Ubuntu 8.10 auf dem LG x110

Vor ein paar Tagen habe ich mir auf dem LG x110 das neue Ubuntu 8.10 installiert gehabt. Ich gebe zu es war etwas Zeitintensiver da man nicht mal eben von CD booten konnte. Als erstes hatte ich nach einer Software gesucht, welche einen USB Stick bzw. eine SMC Karte bootfahig machen konnte. Die Software, welche auch gleichzeitig das ISO auf den Stick kopiert hat, fand ich im Heise Softwareverzeichnis. Leider sitzte ich jetzt nicht am Rechner zu hause sonst hätte ich auch den Namen der Software raus suchen können, so muss ich das jetzt nachher bei Zeiten mal nachtragen. Auf jeden Fall konnte ich dann im Bios des LG x110 den Stick als Boot Device auswählen und von booten. Die installation ging ziemlich einfach von statten und nach dem das System installiert war, war ich vom Socken als ich die Geschwindigkeit sah, wie schnell Ubuntu hochgefahren war. Und das beste die 3D Effekte laufen sehr flüssig ab. Kann also jeden mal empfehlen mit den Netbooks zu experimentieren.

Nachtrag: So habe jetzt das Programm rausgesucht. Es heißt UNetbootin und ermöglicht es unterschiedliche Linux Distributionen auf Festplatten oder USB Sticks bzw. Speichermedien zu installieren und diese auch bootfahig zu machen. Guck es euch mal an.